Edwards Lifesciences: Aktien-Analyse

Edwards Lifesciences ist eines der erfolgreichsten Unternehmen im Bereich Healthcare. Da die Aktie auch in meinem Depot vertreten ist, möchte ich euch in dieser Analyse erklären, weshalb ich in Edwards Lifesciences investiert habe und was das Unternehmen besonders macht.

Edwards Lifesciences: Geschichte und Aktie

Edwards Lifesciences ist auf dem Gebiet der Medizintechnik tätig und Marktführer im Bereich Herzklappen(-Ersatz) und hämodynamische Überwachung. Das Unternehmen wurde 1956 von Miles Lowell Edwards und Albert Starr gegründet. Diese entwickelten und implantierten mit der Star-Edwards Herzklappe 1961 die erste Mitralklappe erfolgreich bei einem Patienten.

Später wurde das Unternehmen von Baxter International erworben und im Jahr 2000 als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht. Seit 2000 ist Michael Mussallem als CEO tätig.

Edwards Lifesciences gilt als eines der innovativsten Unternehmen der Medizintechnik. Das unterstreichen auch die Ausgaben für Forschung und Entwicklung, die mit rund 18 Prozent des Umsatzes deutlich über denen der Konkurrenz von etwa 8 Prozent liegen. Auch gehört Edwards Lifesciences den „weltweit ethisch korrektesten Unternehmen“ laut Ephisphere Institute an. Seit 2018 ist Edwards Lifesciences laut Wall Street Journal zudem eines der Top 250-Unternehmen und eines der „7 Unternehmen, die alles richtig machen“.

Ältere Bevölkerung, steigende Gesundheitsversorgung

Wir wissen, dass die Weltbevölkerung weiter wächst und die Menschen gleichzeitig immer älter werden. Schätzungsweise leben seit diesem Jahr erstmals mehr ältere Menschen über 65 Jahre als junge Menschen unter 5 Jahre auf unserem Planeten.

Damit einher gehen steigende Behandlungszahlen mit den Diagnosen Diabetes, Demenz, Krebs – und allen voran den Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Menschen benötigen und fordern daher einen besseren Zugang zum Gesundheitswesen. Immer mehr Staaten bauen deshalb ihr Gesundheits-System rapide aus. Aufgrund der Corona-Krise wird sich dieser Trend vermutlich nochmals beschleunigen.

Entwicklung Gesundheitsausgaben China und Indien 2000 – 2016
Entwicklung Gesundheitsausgaben USA, Deutschland, Österreich, Japan und Großbritannien 2000 – 2016

Edwards Lifesciences agiert also in einem Umfeld, das von den demografischen Entwicklungen und den Ansprüchen/Forderungen der Menschen profitiert. Zudem scheinen die Staaten die Notwendigkeit und Vorteile eines starken Gesundheitswesens zunehmend zu erkennen und hier zu investieren.

Produkte von Edwards Lifesciences – Überblick

TAVI/TAVR – Katheter-gestützter Herzklappenersatz

Neben den „klassischen“ chirurgischen Herzklappen, die bei Herz-OPs verwendet werden, ist Edwards besonders für seine TAVI/TAVR-Produkte (transcatheter aortic valve implantation/replacement) der „SAPIEN“-Famillie bekannt. Mit diesen kann die Aorten- oder Mitralklappe im Herzen ersetzt werden, ohne dass ein großer chirurgischer Eingriff nötig ist.

Dazu wird – meistens über ein großes Gefäß in der Leiste, aber auch über die Herzspitze oder Halsschlagader – ein Katheter vorgeschoben, über den dann die Herzklappe eingesetzt werden kann.

Katheter-gestützter Herzklappenersatz (TAVI; Animation)

Solche minimal-invasiven Eingriffe haben mehrere Vorteile. Durch den kleineren Schnitt im Vergleich zur klassischen Chirurgie akzeptiert der Patient die körperliche Veränderung in Form von kleineren Narben meistens besser. Zudem heilen die Wunden schneller und komplikationsloser ab.

Ebenfalls zeigt sich eine geringere Gesamtmortalität, eine geringere Komplikationsrate – besonders bei den Punkten „lebensbedrohliche Blutungen“ und „neu aufgetretenes Vorhofflimmern“ – sowie eine reduzierte Notwendigkeit eines erneuten Eingriffs.

Für die Krankenhäuser lohnt sich das Verfahren wirtschaftlich, da auf eine Herz-Lungen-Maschine verzichtet werden kann und die Liegedauer der Patienten deutlich verkürzt ist. Zudem ist ein Aufenthalt auf einer Intensivstation meist nur zur Überwachung (Wachstation) nötig mit einer schnellen Verlegung zur Normalstation und anschließender Reha oder Entlassung.

Chirurgische Therapie

Trotz anhaltender Auswirkungen von TAVI/TAVR – in der Bilanz zu finden unter „Transcatheter Aortic Valve Replacement“ – geht Edwards Lifesciences weiterhin von anhaltendem Wachstum bei chirurgischen Therapien aus. Dies ist der zweite Bereich von Edwards Lifesciences und befindet sich hinter dem Begriff „Surgical Structural Heart“.

Eingruppiert sind hier Produkte wie die Inspiris Resilia, Intuity oder Perimount (Herzklappen), aber auch neuere Produkte wie die Harpoon-, Konect oder Multishot-Systeme. Diese befinden sich teilweise noch in der Zulassungs-Phase. Das Harpoon-System ist jedoch bereits in der EU verfügbar und zeigt, was Edwards Lifesciences erreichen möchte – neue Standards setzen.

Edwards Harpoon-System

Im Gegensatz zur klassischen OP kann mit dem Harpoon-System am schlagenden Herzen und über einen kleinen Schnitt die Mitralklappe „repariert“ werden.

Intensivmedizin

Auch für die intensivmedizinische Überwachung hat Edwards Lifesciences einige Produkte im Angebot. Diese sind im Segment „Critical Care“ zu finden. Hier sind etwa verschiedene Systeme zur hämodynamischen Überwachung eingruppiert, wie etwa die „HemoSphere“-Plattform. Mit dieser können verschiedene Parameter, wie etwa die zentralvenöse Sauerstoffsättigung oder der Gefäßwiderstand, ermittelt und zu einem hämodynamischen Profil zusammengesetzt werden.

Edwards Lifesciences „HemoSphere“

Das System von Edwards Lifesciences ist grafisch gut aufbereitet und die Daten lassen sich theoretisch auch kabellos in eine digitale Patientenakte übertragen. Das „Critical Care“-Portfolio möchte das Unternehmen die nächsten Jahre weiter ausbauen.

Transkatheter-Mitral/Trikuspidal-Therapien

Die Therapie hier – in der Bilanz zu finden unter „Transcatheter Mitral and Tricuspid Therapies“ (TMTT)  – ist ähnlich wie das TAVI/TAVR. Hierbei geht es jedoch nicht darum, eine Herzklappe zu ersetzen, sondern zu reparieren. Hier sind Produkte wie „PASCAL“, die relativ neu auf dem Markt sind.

Einfach gesagt wird bei dieser Methode ein Clip auf die defekte Stelle der Herzklappe gesetzt, sodass sich diese wieder richtig schließen und das Blut nicht zurückströmen kann.

Da auch dieser Eingriff minimal-invasiv ist, sind die Vorteile der Therapie ähnlich wie bei TAVI/TAVR.

Derzeit erhalten laut Edwards Lifesciences unter 2% der US-Bevölkerung eine ursächliche Behandlung einer Mitral-/Trikuspidalinsuffizienz.

Slideshow Edwards Lifesciences

Bisher trägt diese Therapie noch nicht viel zur Bilanz bei, hat aber großes Potential und könnte ein weiteres Standbein des Unternehmens werden.

Wachstums-Chancen von Edwards Lifesciences

Für die einzelnen Segmente hat Edwards Lifesciences eine Guidance bis 2024 präsentiert:

TAVI/TAVR: Wachstum auf rund 7 Milliarden Dollar (Stand 2019: 4 Milliarden).

Chirurgische Therapie: Mögliches Wachstum auf zirka 1,8 Milliarden Dollar (2019: 800 Millionen Dollar).

„Transcatheter Mitral and Tricuspid Therapies“ (TMTT): Wachstum des Marktes auf zirka 3 Milliarden Dollar. Bisher bewegt sich der Markt im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. 2019 hat Edwards lediglich 28 Millionen Dollar Umsatz in diesem Segment erzielt. 2018 waren es sogar erst 3 Millionen USD.

Das Wachstum kommt dabei nicht nur durch neue Produkte zustande, sondern auch dadurch, dass die vorhandenen Produkte und Methoden für weitere Erkrankungen des Herzens zugelassen werden (Indikations-Erweiterung). Hier könnte es sogar möglich sein, dass Edwards Lifesciences in weitere Bereiche hinein expandiert und Marktanteile erwirbt.

Bilanz und Analystenschätzungen

Die Fundamentaldaten von Edwards Lifesciences sind durchaus beachtlich. Sowohl Buchwert, Umsatz als auch Gewinn konnten deutlich ausgebaut werden. Das ROIC des Unternehmens kann mit rund 24 Prozent als Best-in-Class bezeichnet werden.

Edwards Lifesciences: Entwicklung der Fundamentaldaten

Buchwert pro Aktie

’13’14’15’16’17’18’19’20e’21e’22e
71011,41214,215,119,522,930,334,7
Edwards Lifesciences Buchwert/Aktie in USD, gerundet
Edwards Lifesciences: Buchwert pro Aktie

Edwards Lifesciences schafft es, den Buchwert kontinuierlich zu steigern. Über 5 Jahre beträgt das durchschnittliche Wachstum 14,3 Prozent, über ein Jahr sogar 29,1 Prozent. Bis 2022 wird ein jährliches Wachstum von 21,2 Prozent erwartet.

Umsatzwachstum

’13’14’15’16’17’18’19’20e’21e’22e
2,052,322,533,443,74,44,35,15,74
Umsatzwachstum in Mrd. USD, gerundet
Edwards Lifesciences: Umsatzwachstum

Auch beim Umsatz verzeichnet das Unternehmen ein beachtliches Wachstum. Lediglich von 2019 auf 2020 wird ein leichter Rückgang in Folge der Corona-Krise vermutet. Ob dies wirklich zutrifft, wird sich zeigen. Danach ist jedoch wieder mit einem deutlichen Anstieg der Umsätze zu rechnen. Über 5 Jahre beträgt das jährliche Wachstum 13,4 Prozent, über ein Jahr sogar 17,6 Prozent. Aufgrund der Schätzungen für 2020 soll der Umsatz bis 2022 „nur“ mit 9,6 Prozent pro Jahr wachsen.

Größter Posten in der Bilanz sind die TAVI/TAVR-Produkte, gefolgt von „Surgical Structural Heart“. Neu ist „TMTT“. Bei erfolgreicher Vermarktung und Etablierung könnte „TMTT“ den Umsatz zukünftig nochmals deutlich anziehen lassen.

Bilanz Edwards Lifesciences
Bilanz von Edwards Lifesciences

Gewinn pro Aktie / Aktienrückkauf

’13’14’15’16’17’18’19’20e’21e’22e
1,713,742,252,612,73,384,934,786,027,59
Gewinn pro Aktie in USD
Edwards Lifesciences: Gewinn pro Aktie

Der Gewinn pro Aktie schwankt zwar etwas, weißt aber einen klaren Aufwärtstrend aus. Über 5 Jahre konnte der Gewinn pro Aktie um jährlich 5,7 Prozent gesteigert werden, über ein Jahr stehen hier ganze 45,9 Prozent in der Bilanz. Bis 2022 wird ein jährliches Wachstum von 15,5 Prozent erwartet. Edwards Lifesciences schüttet zwar keine Dividenden aus, kauft jedoch eigene Aktien zurück.

Ausstehende Aktien Edwards Lifesciences 2009 – 2020

Cashflow pro Aktie

’13’14’15’16’17’18’19’20e’21e’22e
1,64,332,032,433,863,224,365,466,78,19
Cashflow pro Aktie in USD

Auch der Cashflow weißt, trotz hoher Investitionen, eine steigende Tendenz auf. Über 5 Jahre betrachtet beträgt das jährliche Wachstum des FCF zwar nur 0,14 Prozent, über ein Jahr jedoch 35,4 Prozent. Bis 2022 wird ein jährliches Wachstum von 23,4 Prozent erwartet.

Edwards Lifesciences: Cashflow pro Aktie

Edwards Lifesciences-Aktie: Zukünftige Bewertung, Drawdown und Kursziel

Der (zukünftige) Erfolg der Produkte von Edwards Lifesciences scheint derzeit schon im Kurs eingepreist zu sein. Jedenfalls, wenn man das aktuelle KGV von 47 beziehungsweise das KGVe für 2020 von 45 heranzieht. Der historische Durchschnitt liegt eher bei einem KGV von 35. Auch nicht wenig, aber wer Premium möchte, der muss meistens auch Premium-Preise bezahlen. Edwards Lifesciences könnte diesen Preis aber durchaus wert sein. Für 2022e soll das KGV mit 28 jedenfalls schon wieder unter dem historischen Schnitt liegen.

Für meine Rechnung habe ich mit einem eher konservativen KGV von 31 und einem nachlassenden Wachstum gerechnet. Die Wachstumsraten bis 2022 (Jahr 3) entsprechen den Analysten-Schätzungen.

JahrAkt. EPSWachstumKGVEPS in…JahrenAktienkurs
04,36200$
125315,45169$
222,7316,69207$
322,3318,18254$
420319,81304$
5203111,78365$
6183113,9431$
7153115,98495$
8153118,38570$
9153121,14655$
10153124,31753$
Prognose Edwards Lifesciences 2019 – 2029

Laut meiner Berechnung könnte Edwards Lifesciences im Jahr 2029 bei 753$ stehen. Das entspricht vom aktuellen Kurs aus (200 Dollar) einer jährlichen Rendite von rund 14,2 Prozent oder 277 Prozent gesamt. Gute Kaufpunkte ergeben sich bei 190 Dollar, 150 Dollar und 130 Dollar. Bei 95 Dollar würde die „Margin of Safety (MOS)“ 50 Prozent betragen.

Prognose Kursentwicklung Edwards Lifesciences

Wer am 1.1.2008 Edwards Lifesciences gekauft und gehalten hat, der kann sich über einen enormen Wertzuwachs freuen. Aus 10.000 USD sind, Stand heute, rund 193.000 USD geworden. Das entspricht einer Jahresperformance von 27 Prozent pro Jahr – trotz recht ungünstigem Timing. Der maximale Verlust betrug 44 Prozent, nach spätestens 25 Monaten wurde ein neues Allzeithoch erreicht.

Rückrechnung Edwards Lifesciences

Fazit

Edwards Lifesciences bedient mit seinen innovativen Produkten einen Wachstumsmarkt und hat sich – auch den hohen Forschungs-Ausgaben „geschuldet“ – als Marktführer etabliert. Diese Position wird das Unternehmen vom jetzigen Zeitpunkt aus wohl noch über mehrere Jahre mindestens halten, wenn nicht gar ausbauen können.

Sowohl im Wikifolio als auch im privaten Depot befindet sich die Aktie von Edwards Lifesciences. Bei den starken Aussichten wird sie sich dort auch (vermutlich/hoffentlich) noch lange befinden.

Schreibe einen Kommentar